Das Leben und so

Da sind wir wieder – Von Urlaub und Alltag

Ein bisschen später als geplant melden wir uns aus der Blogpause zurück. Wir haben einen schönen und großteils friedlichen Urlaub in den Allgäuer Alpen verbracht. Die einzige Störung des Friedens ging übrigens ausnahmsweise nicht vom Schätersky, sondern einem angriffslustigen Esel aus. Als der auf uns zu kam, stellte ich mich vor Kalle. Diplomatische Beziehungen zu nicht-hündischen Daseinsformen fallen in meinen Aufgabenbereich.  Er drehte ab, sodass ich mich den beiden Pferden zuwandte, die hinter ihm kamen. Da greift dieser Kerl doch die etwas abseits stehende Mia an. Sehr hinterhältig, die Anderen haben ihr Netzwerk wohl nun schon in Huftierkreise ausgeweitet. Zum Glück ließ er sich schnell stoppen, keine Verletzungen, nur das Mäuschen war ein bisschen verschreckt. Ansonsten wurden wir erfreulicherweise in Ruhe gelassen. Wanderungen in den Bergen sind ein großes Hobby der beiden Hunde. Selbst Mia mit ihren fast vierzehn Jahren hat toll mitgehalten und sichtlich Spaß gehabt.

Und nun sind wir also wieder im Alltag angekommen. Das heißt für mich vor allem Masterarbeit schreiben.  Außerdem trainiere ich mit Kalle intensiver im Straßenbereich, ausgerüstet mit sehr viel Geduld und dem ganzen Futternapf. Was in der Nachbarschaft für neuen Gesprächsstoff sorgt. Hier passiert ja sonst nicht so viel (zum Glück, muss man sagen). Und ja, er ist immer noch ängstlich, obwohl er schon eine ganze Weile bei mir ist. Und nein, das geht nicht von alleine weg, wenn ihm nichts passiert. Genau, deshalb trainieren wir. Mittlerweile habe ich auch das Einverständnis meiner Kollegen, ihn mit ins Büro zu bringen. Ich hoffe, er wird dort entspannen können und nicht ständig Angst haben.

Wohnungssuche ist nach wie vor schwierig. Meistens sind keine Hunde erlaubt, schon gar nicht zwei. Einer wollte nicht an uns vermieten, weil er Hunde mag. Die Wohnung sei zu klein, die armen Tiere. Zur allgemeinen Information: Meine Hunde verschlafen gesunderweise 18 bis 20 Stunden des Tages. Wie groß die Wohnung ist, in der sie das tun, ist ihnen schnurz. Ihren Bewegungsbedarf leben sie ganz sicher nicht drinnen aus. Egal, die Suche geht weiter.

In Sachen Blog bleibt alles beim Alten. Ich hoffe, dass ich trotz allem regelmäßig zum Schreiben komme. Ein paar Themen stehen schon auf meiner Liste, es werden sicher noch Ideen dazukommen.

Und schließlich habe ich mir vorgenommen, mich nicht zu sehr stressen zu lassen. Wir machen wie immer regelmäßig lange, entspannte Spaziergänge. Die Zeit mit den Hunden genießen. Alles andere findet sich schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere