Allgemein

The Mystery Blogger Award 2.0

Wir wurden schon zum zweiten Mal zum Mystery Blogger Award nominiert, dieses Mal von den Cavaliermädchen. Ganz herzlichen Dank an Doxa, Hayley und Darida, wir fühlen uns geehrt.

mystery-blogger-award-logo

Die Regeln und den ganzen Kram könnt ihr gerne in meinem ersten Beitrag hierzu nachlesen, jetzt habe ich keine Lust, es nochmal aufzuschreiben. Nur Okoto Enigma, die den Award ins Leben gerufen hat, verlinke ich nochmal brav.

Also zunächst wieder drei Dinge über uns:

  1. Mia steht nicht auf, um mich zu begrüßen, wenn ich nach Hause komme. Zum Gassigehen muss ich sie zweimal rufen. Aber wenn ich mich in die Nähe des Sofas begebe, springt sie sofort auf und steht vor mir. Es könnte ja sein, dass ich ihre Decke darauf lege und sie es sich dort bequem machen kann.
  2. Kalle entspannt sich (ganz hundeuntypisch), wenn ich ihn umarme. Ist er unruhig und kann nicht schlafen, lege ich mich neben ihn und ziehe ihn in meine Arme, wo er innerhalb weniger Minuten einschläft.
  3. Mein Herz schlägt ja für Mischlinge. Würde ich mir aber einen Rassehund aussuchen, wäre das ein Silken Windsprite.

IMG_20171015_085005[1]

Doxas Fragen an uns:

Wenn du für einen Tag das Leben mit deinem Hund tauschen könntet, wie würde dieser Tag für dich aussehen?

Aufstehen, gekuschelt werden, spazieren gehen, frühstücken. Den Vormittag schmusend auf dem Sofa verbringen. Mittagsschläfchen, dann noch ein langer Spaziergang. Ein Nickerchen, buntes Unterhaltungsprogramm, währenddessen wird das Abendessen verzehrt. Kleine Runde schmusen, Nickerchen, Nachtisch in Form eines Kauartikels. Nickerchen, Abendkuscheln, schlafen. Hund müsste man sein.

Was liebst du am meisten an deinem Hund?

Mia: Ihre Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Unkompliziertheit. Dass man sie einfach mal irgendwohin mitnehmen kann, ohne Katastrophen zu befürchten. Wie sie das Näschen kräuselt, bevor sie mir einmal schnell und entschlossen über das Gesicht leckt. Wie sie beim Tauziehen knurrt, als würde sie gegen ein Rudel Wölfe kämpfen.

Kalle: Seine Wärme und Lebendigkeit, wie er Nähe sucht, sich über Kleinigkeiten freut und dauerschmust. Seine Empathie, wie er auf jeden meiner Gedanken, jede Gefühlsregung reagiert. Sein Vertrauen, seinen Mut. Wie er seine Nase in meine Hand oder seinen Kopf in meinen Bauch drückt, seine Pfoten auf mich legt, sich an mein Bein lehnt. Wie er an mich gekuschelt schläft.

IMG_20171001_111802[1]

Gibt es etwas, das du an deinem Hund ändern würdest? Wenn ja, was wäre das?

Für Mia würde ich mir ein bisschen mehr von besagter Lebendigkeit wünschen. Falls sie sich über Dinge freut, zeigt sie das nicht so wirklich. Selbst in Erwartung von Futter ist sie eher ungeduldig als freudig. Für Kalle wünsche ich mir natürlich weniger Angst und mehr Selbstbewusstsein. Ein winziges bisschen besser mit anderen Hunden auszukommen wäre auch nicht schlecht.

Was ist dein momentanes Trainingsziel mit deinem Hund?

Mit Mia habe ich keines mehr. (Oder ist es ein Trainingsziel, wenn ich ihr beibringen möchte, Gegenstände rückwärts zu umrunden?) Und Kalle hat eben seine beiden Dauerbaustellen: Angst und Hundebegnungen. Erstere soll weiter abnehmen, letztere sollen noch entspannter werden. Insbesondere trainiere ich weiter das Anzeigen anderer Hunde, damit das wirklich zuverlässig funktioniert.

Warum bloggst du?

Oh, das ist alles Teil des Großen Plans. In Wirklichkeit ist der Blog nur Tarnung, um Geheimbotschaften mit Kollegen auszutauschen. Dass ich gerne schreibe und das mehr Spaß macht, wenn meine Texte gelesen und kommentiert werden, ich außerdem den Austausch mit anderen Bloggern mag, das ist alles nebensächlich.

Links zu meinen Beiträgen habe ich schon geteilt, nominiert habe ich auch erst und es waren jetzt ja auch schon so viele dran. Ich überspringe das mal. Wer Lust hat, darf  sich gerne mit meinen Fragen vom letzten Mal nominiert fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere